Der Schöpfer von Bitcoin spricht über den Energieverbrauch der Kryptowährung

Seit dem letzten Jahr hat die Aufregung um den Bitcoin dazu geführt, dass die Kryptowährung neue Höhen am Markt erklommen hat und Meilensteine erreicht hat, die sie vor einem tragischeren Untergang im Jahr 2018 bewahrt haben.

Warum der Anstieg?

Kryptomanen werden daher immer wachsamer und suchen nach Möglichkeiten, an immer mehr Bitcoins zu kommen. Seine Ausbeutung kann daher durch den Bergbau weltweit zunehmen.

Aber nicht nur der Preis von Bitcoin steigt, sondern auch die Energiekosten, die mit dem Mining der Kryptowährung verbunden sind, das in den letzten Jahren viel kritisiert wurde.

Welche Argumente sprechen für die Kryptowährung?

Die Befürworter von bitcoin haben sich große Mühe gegeben, die Energiekosten zu rechtfertigen, die bitcoin pro Transaktion verursacht. Kritiker sind jedoch besorgt darüber, wie diese Zahl (die Energiekosten) steigen könnte, wenn bitcoin beginnt, sich auf dem Markt zu konsolidieren und so viele Transaktionen wie eine Zahlungsplattform wie Visa durchzuführen.

Bei diesem Versuch, Bitcoin zu verteidigen, stammt das beste Argument zur Rechtfertigung des Energieaufwands jedoch von Satoshi Nakamoto, dem Schöpfer (oder den Schöpfern) von Bitcoin.

Was sagt der Erfinder von Bitcoin zu diesem Thema?

Im Jahr 2010 reagierte Satoshi Nakamoto auf die Kritik an den Energiekosten für das Mining von Bitcoins. Jetzt, mehr als ein Jahrzehnt später, ist das Argument ins Internet zurückgekehrt, als es von einem Nutzer auf der Plattform Reddit, einem der größten Foren im gesamten Web, angesprochen wurde.

Vor einiger Zeit schrieb Nakamoto darüber in einem der ersten Kryptowährungsforen im Internet, bitcointalk. Es gibt nicht viel zu sagen über die Worte, die er schrieb, aber diese kurze Nachricht fasst im Wesentlichen die Tatsache zusammen, dass die Vorteile des Bitcoin-Handels die Energie, die die Transaktionen erzeugen können, überwiegen.

Außerdem schließt die Nachricht mit der Aussage, dass die Nichtnutzung von Bitcoin "eine Verschwendung" ist.